Dental tooth dentistry student learning

Implantologie 

Ein Implantat bezeichnet eine kleine Schraube, die in den Kieferknochen eingeschraubt wird.

Das Implantat wird in der Regel unter örtlicher Betäubung

eingesetzt. Nach einer Einheilzeit von drei bis sechs

Monaten ist es fest mit dem Knochen

verwachsen. Anschließend wird auf das Implantat eine

künstliche Zahnkrone befestigt.

Es ersetzt nicht nur einzelne Zähne, sondern dient auch als Anker für

Brücken oder herausnehmbarem Zahnersatz.

Vorteile von Implantaten

• Knochenerhalt

• Nachbarzähne müssen nicht beschliffen werden

• Festsitzender Zahnersatz ist somit in fast jedem Gebiss

möglich

• Dienen als Basis für Kronen, Brücken oder als

Halteelement für Prothesen

Eine gute Mundhygiene und regelmäßige professionelle

Zahnreinigungen sorgen für ein langes Leben der „neuen

Zähne“.